Kloster Reutberg von Süden

Suchen auf sachsenkam.de

Das Kloster Reutberg

Das Kloster Reutberg

Ein herausragendes Ausflugsziel für alle. Ob Klosterkirche oder Biergarten, für jeden ist etwas dabei.

Schon von weitem sichtbar, thront auf einer Anhöhe gleich außerhalb von Sachsenkam das Kloster Reutberg.

Das Kloster wurde im Jahre 1618 zunächst als Kapuzinerinnen-Kloster von Johann und Anna von Papafava, den damaligen Hofmarksherren, gegründet. 1651 wechselten die Ordensmitglieder zu den Franziskanerinnen.
Aufgrund der schlechten Bausubstanz wurde ein kompletter Neubau nötig, der 1731 dank großzügiger Stiftungen fertiggestellt werden konnte. Die barocke Klosterkirche wurde 1735 eingeweiht.
Die Nonnen führen bis heute nach den den Regeln strenger Klausur ein komtemplatives Leben.
Besonders verehrt wird das "Reutberger Christkind", eine Statue des Jesuskindes, die seit 1743 im Klosterbesitz ist und die zuvor angeblich ein Jahrhundert in Bethlehem sich befand.
Seit 1668 gibt es auch eine Klosterapotheke, die als eine der wenigen gut erhaltenen Apotheken aus dieser Zeit gilt.
Eine besondere Rolle im Klosterleben spielte die Ordenschwester Fidelis Weiß. Die aus Kempten stammende Schwester Fidelis hatte intensive mystische Visionen und starb 1923 im Alter von 40 Jahren im Ruf einer Heiligen. Sie ist in der Klosterkirche beigesetzt.
►mehr zur Geschichte von Kloster Reutberg(Artikel Haus der bay. Geschichte).

Seit einigen Jahren hat sich auch ein Freundeskreis für das Kloster Reutberg zusammengefunden  =>mehr Infos zum Freundeskreis Reutberg

Die idyllische Lage des Reutberg macht ihn zu einem beliebten Ausflugsziel für Touristen und Naherholer.
Ein Besuch der schönen Klosterkirche bietet Entspannung vom Alltag und die Möglichkeit zur inneren Besinnung.

Eine andere Möglichkeit der Einkehr bietet dann gleich nebenan ein Besuch des Kloster-Bräustüberls. Der Biergarten sucht seinesgleichen und bietet eine phantastische Aussicht auf die Berge des Isarwinkels und des Karwendelgebirges.
Dort werden die Biere der Klosterbrauerei Reutberg ausgeschenkt.
Die Brauerei besteht seit 1677 und wurde zunächst von den Franziskanerinnen selbst betrieben. Seit 1924 führt die Brauereigenossenschaft Reutberg die Tradition des Bierbrauens auf dem Reutberg fort. Heute ist sie die einzige noch bestehende Brauerei im Landkreis Bad Tölz- Wolfratshausen.

Der Südostbayerische Jakobsweg führt auch am Reutberg vorbei. Wanderungen und Radtouren zum Reutberg bieten sich an.

Gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes (ELER)